Königinnen- und Völkervermehrung

Königinnen- und Völkervermehrung sind ein grundlegender Baustein für eine erfolgreiche Imkerei jedweder Größe. Der Imkerverein Greven hat sich in den vergangenen Jahren intensiv damit beschäftigt, gerade den Imkern mit wenigen Völkern die Vermehrung von Königinnen und Völkern zu erleichtern. Zu Beginn wurden einfache Zuchtverfahren wie die Anzucht der Königinnen in den Honigräumen weiselrichtiger Völker von dem Königinnen Züchter Klaus Besseling demonstriert.  Mit finanzieller Unterstützung der Volksbank Greven wurde den Mitgliedern die Möglichkeit gegeben, kostenlos Zuchtmaterial von Inselköniginnen zu erhalten. In der Saison 2011 wurde die Vermehrung der Königinnen in Sammelbrut-Ablegern durchgeführt. Ca. 10 mit verdeckelter Brut und Bienen versehene Brutwaben werden dabei zu Völkern zusammengefasst und zur Vermehrung von Königinnen genutzt.  

Der Zuchtstoff wurde wieder vom Züchter Klaus Besseling zur Verfügung gestellt. Imker mit wenigen Völkern konnten mit Bienen besetzte verdeckelte Brutwaben zentral abgeben. Dort wurden nach der Methode Liebig Sammelbrutableger erstellt und mit Zuchtstoff versehen. Nach dem Schlupf der Königinnen wurden die Waben mit jeweils einer Königin an die teilnehmenden Imker zurück gegeben. Nach erfolgter Begattung entwickeln sich aus den einzelnen Waben überwinterungsfähige Völker. Dieses Projekt möchten wir weiter ausbauen.

Eine Bienen-Königin inmitten ihres Hofstaat (Da die Königin von der Volksbank Greven gespnsort wurde, trägt sie natürlich das Markenzeichen der Volksbank).

Zeitlicher Ablauf:

1. Schritt: Tag X

Die Teilnehmer entnehmen 1-2 Brutwaben mit Bienen von einem Wirtschaftsvolk  (schröpfen).
Alle Waben werden zentral bei dem Organisator in einem oder mehreren Sammelbrutablegern gesammelt.

2. Schritt: Tag x + 1 Tag

Der Organisator kontrolliiert die Sammelbrut Ableger auf Weisellosigkeit.

3. Schritt Tag X+9 Tage 

Nachschaffungszellen brechen, Zuchtrahmen mit Larven einhängen durch den Organisator.
 

4. Schritt:Tag X+(14 bis 19)

Königinnenzellen verschulen (käfigen) durch den Organisator.
 
5. Schritt: Tag X+21

Die Teilnehmer bilden aus ihren ausgeliehenen  Waben des Sammelbrutablegers mit den Bienen und den neuen Königinnen Begattungsvölkchen und nehmen diese mit zum heimischen Stand.

Nach erfolgter Begattung entwickeln sich die Völkchen zu Wirtschaftsvölkern oder die Königinnen können in andere Völker eingeweiselt werden. Vorteil der Methode: Die Teilnehmer benötigen keinerlei spezielles Material zur Königinnen/Völker Vermehrung. Die Teilnahme ist bereits mit einem Volk möglich.

Wo ist die Bienen-Königin inmitten ihres Volkes?