Wo finden meine Bienen ihre Nahrung?

Eine Hilfe zur Pollenbestimmung.

Bienen sammeln von blühenden Pflanzen neben Nektar als zweite wichtige Nahrung auch Pollen. Dieser ist zur Ernährung der Brut unerlässlich. Nach verschiedenen Untersuchungen dürfte der Bedarf eines Bienenvolk im Jahr mindestens zwischen 20 und 30 kg liegen, aber auch Werte darüber wurden schon gefunden.

Eine Pollensammlerin an einer Blüte. Sie hat schon eine große Menge Pollen gesammelt.
(Bild Angelika Lang)

Da die Bienen im Gegensatz zum Honig von Pollen eher geringe Vorräte anlegen, sind die Bienenvölker auf ein durchgängiges Angebot an "frischen" Pollen während der Vegetationszeit von Frühjahr bis Herbst im Flugkreis des Volkes angewiesen. Dabei kann der Flugkreis je nach Blütenangebot stark variieren. Als Mittelwert kann man von zwei bis drei km Radius ausgehen, der von den Bienen im Lauf eines Jahres beflogen werden kann.

Auf dieser Seite kann der Standort eines Volkes auf der Karte markiert und der entsprechende Radius angezeigt werden. Es ist sehr interessant, zu sehen, wie groß die mögliche beflogene Fläche im konkreten Fall ist.

Die Bienen sammeln und transportieren den Pollen im Gegensatz zum Nektar außerhalb des Körpers an den sogenannten Pollenhöschen an den Hinterbeinen. Im Stock wird der Pollen in den Waben gelagert.

Die Farbe des Pollens variiert dabei in allen denkbaren Farben, abhängig von der Pflanze von der er stammt.

 

Bild: Angelika Lang

Für den Betrachter kann die Farbe einen Hinweis darauf geben, welche Pflanzen aktuell den seinen Bienen beflogen werden.

Im Internet findet sich dazu eine sehr gute Seite zur Bestimmung des Pollens anhand der Farbe.

Hilfreich ist auch der Blühkalender mit einer Übersicht der aktuell blühenden Pflanzen.

 Text: Hubert Reppenhorst

 

 

 

Zusätzliche Informationen