Bienen Diebstahl in Greven-Reckenfeld in 2014

In Greven Reckenfeld wurden zwischen Mitte Mai und dem 15. Juni 2014 von dem Bienenstand unserer Imkerkollegen Mechtild und Klaus Besseling drei Bienenvölker mitsamt den Beuten gestohlen.
Die Völker saßen auf zwei Bruträumen und einem Honigraum.
Bei einem weiteren Volk wurde eine Brutraumzarge und eine Honigraumzarge mit den Bienen entwendet, die zweite Brutraumzarge wurde mit Boden und Deckel zurück gelassen.


Die Beuten waren Segeberger Kunststoffbeuten, die mit grüner Farbe gestrichen waren, die Böden waren in rot gestrichen.

 

Mehrere der Beutenteile waren, wie auf dem Bildern ersichtlich, mit einem eingebrannten "B" gezeichnet.
Die Rähmchen waren DNM mit Hoffmann Seitenteile, in den Honigräumen alle neu ausgebaut.

Der Bienenstand liegt von der Straße her nicht sichtbar im Bereich Steinfurter Straße/ Abzweigung Kiefernstr. in Nähe der Altglascontainer neben einer Hühnerwiese hinter einem 2 Meter hohen Tor, das Grundstück ist mit einem zwei Meter hohen Zaun umgeben.
Im hinteren Bereich ist ein Zugang zu einer neben dem Grundstück gelegenen Pferde- und Hühnerwiese.


Die Bienenvölker und Beuten müssen entweder durch den Zugang über die Hühner und Pferdewiese oder durch das mittels Nachschlüsseln geöffnete Tor zur Steinfurterstr. transportiert worden sein.
Eventuell ist dieser Transport aufgefallen.
Ebenso bitten wir darauf zu achten, ob diese Beuten irgendwo wieder aufgestellt oder zum Kauf angeboten werden.

Wer irgendwelche Beobachtungen gemacht hat, sollte sich bitte bei der Polizei Greven oder auf Wunsch auch vertraulich,  bei Klaus Besseling (Telefon: 02572/84385) oder dem 1. Vorsitzenden des Imkerverein Greven, Hubert Reppenhorst, melden. (Telefon: 015730600912)

Nachtrag:

Inzwischen haben wir den Hinweis erhalten, das Passanten an dem Bienenstand in Greven Reckenfeld ein unbekanntes Auto aufgefallen ist.
Es soll sich um ein weißes Fahrzeug gehandelt haben, das an einen Geländewagen erinnerte.
Ferner wurde in dem Zusammenhang eine unbekannte weibliche Person gesehen, die offenbar das Gelände betreten hatte.
Wenn man mal davon ausgeht, das der oder die Täter eventuell öfter nach Bienenvölkern Ausschau halten, bzw. Bienenstände "besichtigen", könnte
auch anderen Imkerinnen und Imkern in der Vergangenheit das Fahrzeug und die Frau oder ein Paar an seinem Bienenstand aufgefallen sein.

Bienen Diebstahl in Emsdetten in 2013

Aus dem Polizei Bericht:
"Nach dem Diebstahl von Bienenvölkern am Brookweg hat die Polizei die
Ermittlungen aufgenommen. In der dortigen Kleingartenanlage waren in einer
Parzelle verschiedene Bienenstöcke mit Bienen aufgestellt worden.
Unbekannte Personen entwendeten in der Zeit zwischen Donnerstagnachmittag
(30.05.2013) und Montagnachmittag (03.06.2013) einen dieser Bienenstöcke,
der auf dem Boden stand. Er hat eine Grundfläche von cirka 50 x 50 cm, ist
etwa 60 cm hoch und besteht aus Holz. In ihm befanden sich drei
verschiedene Bienenvölker. Die Polizei sucht Zeugen, die auf den Diebstahl
aufmerksam geworden sind, Telefon 02572/9306-4415. Sie fragt: Wer hat den
Abtransport gesehen? Wer weiß, wo der Bienenstock geblieben ist?"
 
Es handelt sich dabei um einen von Dr.Pia Aumeier erstellten Brutableger mit
drei !!!!! Völkern in einer Zander Zarge mit Vierer Boden, Innendeckel und
Blechdach.
Das Volk stand bei den anderen Völkern von Dr. Pia Aumeier in dem Kleingarten, von
hinten gesehen, links außen.

Er könnte bereits direkt im Anschluß an die Veranstaltung an Fronleichnam, 30. Mai, entwendet worden sein.
 
Ferner fehlt ein Schlüsselbund (Ring mit drei Sicherheitsschlüsseln).
 
Wer irgendwelche Beobachtungen gemacht hat, sollte sich bitte bei der
Polizei.

Pia Aumeier zeigt einen Vierer Boden:

Das letzte Bild vom Ableger:


 

Es handelt sich um die erste, untere Beute im Bild.

Besonders markant ist der Boden mit den vier Fluglöchern in jeweils eine Richtung.

 

 

Bienen Diebstahl in Greven in 2013

 

Unser Imkerkollege Ferdi Hoever musste am 15. Mai 2013 leider feststellen, das er zwischen dem 13. und 15. Mai ungebetenen Besuch an seinem Stand im Kleingarten Woeste, quasi mitten in der Stadt, hatte.
Die Beute eines starken Wirtschaftsvolk war von ihrem Standplatz verrückt, der Deckel lag daneben.
Aus dem Brutraum fehlten 7 Brutwaben mitsamt der Königin.
Ebenfalls fehlte ein unbesetzter Ablegerkasten, den die Diebe offenbar zum Abtransport der Waben benutzt haben.
Es handelt sich um einen:
 
SIPA® Ablegerkasten in DNM
aus Hartschaum für 6 Waben Normal-
maß, mit Futterkammer mit Platz für
Futtertrog 1,5 Liter, Lüftungsgitter
und verschließbarem Flugloch
Außenmaß 49,5 x 27,5 cm
Höhe 37 cm
 
Bilder finden sich hier.
 
Der Kasten ist in grüner Farbe, besonders markant dürfte die Futterkammer sein.
Eventuell fällt ja jemand so ein Kasten irgendwo auf.


Ansonsten bitte ich um erhöhte Aufmerksamkeit.
Der oder die Täter könnten noch Interesse an mehr Beuten oder Bienenvölkern haben.
Es gab offenbar schon im März vergebliche Versuche, ein ganzes Volk inklusive Beute zu stehlen.
Wenn Sie bisher nicht erfolgreich waren und sich nicht plötzlich aufs Kaufen oder Selber Bauen verlegen, fehlt den Tätern ja noch eine Beute für den jetzt "erstellten" Ableger.

 

Text: Hubert Reppenhorst

 

 

Zusätzliche Informationen